Gemeinsam stark für Kinder

Gemeinsam stark für Kinder

Ein Zwischenresümee zum Ende der Pilotphase

Als Koordinatorin von Gemeinsam stark für Kinder darf ich voller Freude auf 2,5 Jahre Pilotphase zurückblicken. Ich durfte viele außergewöhnlich engagierte Menschen kennenlernen, großartige zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen, wurde mit einer wertschätzenden Haltung in bereits bestehende Netzwerke eingebunden und durfte ebenso dazu beitragen, dass neue entstehen. Durch gelingende Kooperationen war es möglich nachhaltige Strategien zu entwickeln und kleine Projekte umzusetzen.

Mit dem Ende der Pilotphase beginnt für mich im Jahr 2021 zwar ein neuer beruflicher Weg, die Inhalte und der Spirit von Gemeinsam stark für Kinder bleiben aber in der Stadtgemeinde Leibnitz verankert.

In diesem Zuge, möchte ich mich von Herzen bei allen Netzwerkpartner*innen, meiner Steuerungsgruppe, dem Land Steiermark und der Stadtgemeinde Leibnitz, insbesondere bei meinen Kolleginnen aus der Stabstelle Stadtentwicklung und Projektmanagement, für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Es war mir eine Freude, ein Teil dieses umfangreichen Netzwerkes sein zu dürfen.

Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg für die Zukunft und vor allem viel Gesundheit in dieser nach wie vor außergewöhnlichen Zeit.

Herzliche Grüße,

Tanja Schenner

Welche Ziele haben wir uns für die Initiative gesetzt?

Die Stadtgemeinde Leibnitz hat in ihrem kommunalen Konzept für Gemeinsam stark für Kinder, Leitziele sowie Maßnahmen formuliert, welche neben den Vorstellungen des Landes und der Kommune selbst, auch auf externen Anregungen, somit ebenso insgesamt auf fachlichen Expertisen aus dem Netzwerk von Leibnitz, hinsichtlich des Bedarfs aus der Praxis, beruhten.

Die Leitziele für die Realisierung der der Initiative sowie der Implementierung dieser in der Stadtgemeinde Leibnitz lauten:

1. Die Stadtgemeinde Leibnitz fungiert als Informationsdrehscheibe in den “Familien, Kind, Jugend” tangierenden Bereichen, sowohl für die Professionist*innen dieser Bereiche, als auch für die Zielgruppe selbst. Wobei das Motiv verfolgt wurde, dass es für alle Bürger*innen zugänglich wird.

2. Die Stadtgemeinde Leibnitz “denkt vom Kind aus” und konstatiert eine weitere Notwendigkeit zur Förderung der interdisziplinären Vernetzung der Professionist*innen entlang der Präventionskette, zu allgemeinen Themen aber auch zu aktuellen Bedarfen.

3. Die Stadtgemeinde Leibnitz ist darum bemüht zum gelingenden Aufwachsen ihrer jüngsten Bürger*innen beizutragen und möchte in guter Kooperation mit Professionist*innen die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz präventiv unterstützen sowie in ihrer Elternrolle stärken.

Wie wurden diese bisher erreicht? 

  • Über eine Erhebung und IST-Stand Analyse zu den Angeboten, Institutionen und Gegebenheiten des Stadtgemeinde Leibnitz Gebietes, mit jährlicher Adaptierung, sowie Sichtbarmachung von Angeboten über den Stadtentwicklungsblog, der Gemeindezeitung und in der Bildungsbiographielinie eines Menschen. Dies wird als Grundlage für den künftigen “digitalen Sozialatlas” genützt, der derzeit aufbereitet wird und im Laufe des Jahres 2021, einen umfassenden Überblick über alle relevanten Alltagsbereiche und Angebote der Stadtgemeinde Leibnitz liefern wird.
  • Laufende Artikel in der Gemeindezeitung sowie auf dem Stadtentwicklungsblog, dem Newsflash des Landes Steiermark sorgten für eine breite Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung für familienrelevante Themen. Dies wurde ebenso genutzt, um Präventionsarbeit für essentielle Themen zu leisten. Beispielsweise wurden Beiträge zum Thema Kinderrechte, Anlaufstellen im Stadtgebiet und über neue Initiativen geschrieben.
  • Über aktive Vernetzung und bedarfsorientierte Kooperationen mit sozialen Akteur*innen sowie Netzwerktreffen und Arbeitssettings. Dazu wurde in einem ersten Schritt mit dem ökosystemischen Ansatz (Bronfenbrenner)  vom “Kind aus gedacht” um alle Akteure*innen auf einen Blick zu haben und diese in einer Netzwerkkarte festzuhalten zu können. Das Netzwerk wurde laufend kontaktiert und ebenso ergaben sich in diesem Zuge Anbindungen an bereits bestehende Arbeits- und Austauschgruppen. Das interdisziplinäre Know-How kam dem Projekt in der Stadtgemeinde Leibnitz sehr zu Gute und konnte bedarfsorientiert an fragende Bürger*innen weitergegeben werden.
  • Es wurde vom Jugendzentrum Wave in Zusammenarbeit mit Gemeinsam stark für Kinder ein neues kooperatives Vernetzungsformat mit Fachinput Mitte 2019 eingeführt (Vernetzungsbrunch-/lunch) dieser fand 8 mal statt (bedingt durch Corona mussten im Jahr 2020 die vorgesehenen Termine März/April/Mai/ sowie ab Oktober abgesagt werden). Das Format erhielt positive Resonanz Seitens der Netzwerkpartner*innen, weshalb es 2021 wieder angestrebt wird.
  • Aufbereitung der Eltern-Kind-Familienangebote zu einer Informationsmappe für Eltern. Diese Mappe zeigt Eltern im Sinne der Primärprävention auf, welche Angebote im frühkindlichen Bereich, aber auch darüber hinaus, in der Stadtgemeinde Leibnitz zu unterschiedlichen Anliegen bestehen. Diese Informationsmappe ist in Kooperation mit Netzwerkpartner*innen entstanden und wird 2021 erstmals ausgegeben 🙂
  • Reaktivierung des Online-Ferienkalenders und Kooperation mit Vereinen für eine lückenlose Sommerferienbetreuung von Kindern (2019). Zusätzlich fand eine Elternbefragung via Fragebogen zu den Angeboten und Unterstützungsleistungen statt. Durch die breitere Öffentlichkeitsarbeit konnte erzielt werden, dass mehr Eltern die einkommensunabhängige Förderung einer Sommerferienaktion der Stadtgemeinde Leibnitz in Anspruch genommen haben.
  • Mitarbeit im partizipativen Prozess “Wohnzimmer Leibnitz”, welches im Jahr 2021 als Ort der Begegnung und Bildung eröffnet wird. Im Speziellen wurde für die Säule “Niederschwellige Informationsstelle mit dem Fokus auf Prävention” das gewonnene Know-How aus dem Projekt “Gemeinsam stark für Kinder” genutzt und das aufgebaute Netzwerk miteingebunden, um ein umfassendes Konzept für die Informationsstelle zu schreiben. Mit der Umsetzung der Informationsstelle in den kommenden Jahren trägt die Stadtgemeinde Leibnitz mit ihren Netzwerkpartner*innen zur Primärprävention und Chancengerechtigkeit all ihrer Bürger*innen bei.

Wer war die direkte Zielgruppe?

Als direkte Zielgruppe galten im Projekt “Gemeinsam stark für Kinder” die sozialen Akteur*innen entlang der Bildungsbiographien von Kindern und Jugendlichen. Darunter wurden in der Stadtgemeinde Leibnitz all jene Personen gezählt, die in ihrem Berufsalltag mit Schwangeren, Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten sowie die in diesem Bereich zuständigen Verwaltungseinheiten und der politische Fachausschuss “Familie, Soziales, Gesundheit”.

Die direkte Zielgruppe wurde durch aufsuchende Einzelgespräche, sowie Vernetzungsveranstaltungen und intensive Kommunikation erreicht (über 150 Vernetzungstreffen haben stattgefunden). Daraus ergaben sich stetige Austauschgespräche, Einladungen in unterschiedliche Netzwerktreffen und ebenfalls Kooperationen.

Was bleibt?

Die partizipativ generierte Babyinformationsmappe, welche 2021 erstmals an Eltern, nach der Geburt ihres Kindes, von der Stadtgemeinde Leibnitz ausgegeben wird. Eltern erhalten damit einen adäquaten Überblick über die Leistungen sowie die Angebotslandschaft von Leibnitz, in den familientangierenden Bereichen. Mit zusammengestellten Checklisten für Finanzen und Dokumente werden den Eltern des Weiteren unnötige Behördengänge sowie Zeit erspart. Mit dem zusätzlichen Informationsmaterial über Kindersicherheit, dem steirischen Elternbrief, dem Jahresprogramm des EKIZ, dem Folder von Gut begleitet von Anfang an!, trägt die Stadtgemeinde zur niederschwelligen Bewusstseinsbildung bei.

Über das Projekt Gemeinsam stark für Kinder konnte partizipativ ein Konzept für eine niederschwellige Informationsstelle verfasst werden, welche im Wohnzimmer Leibnitz umgesetzt werden soll. Das Wohnzimmer Leibnitz wird bereits 2021 als Ort der Begegnung eröffnet.

Durch die Datengenerierung für die IST-Stand-Analyse, sowie durch die verschiedenen Kooperationen und Vernetzungen mit den Akteur*innen in der Stadtgemeinde Leibnitz,  kann 2021 ein “Digitaler Sozialatlas” über die soziale Angebotslandschaft in der Stadtgemeinde Leibnitz erstellt werden. Auf dieser Plattform sind dann Themenbereiche des Alltags (z.B. Gesundheit, Behörden, Therapeutische Einrichtungen etc.) mit den passenden Akteure*innen im Stadtgemeinde Leibnitz Gebiet mit ihren Kontaktadressen, im Überblick gesammelt.

  • Die Steuerungsgruppe von Gemeinsam stark für Kinder als beratende Einheit für familientangierende Bereiche
  • Netzwerke und Kooperationen bleiben über die Pilotphase bestehen
  • Das Format “Vernetzungsbrunch-/lunch” hat sich bewährt und wird auch für 2021 angestrebt.
  • Kommunales Konzept von Gemeinsam stark für Kinder als Wegweiser für familientangierende Bereiche

Die Initiative Gemeinsam stark für Kinder wird vom Land Steiermark, Fachabteilung 6, unterstützt.

                                         

 

 

Zuständige Abteilung in der Stadtgemeinde Leibnitz:

Stabstelle Stadtentwicklung & Projektmanagement

DP Ing. Astrid Holler (Leitung), Tanja Schenner MA (Initiative Gemeinsam stark für Kinder)