GEMEINSAM STARK FÜR KINDER

GEMEINSAM STARK FÜR KINDER

Allgemeines zur Initiative 

  • Im April 2018 erfolgte der Startschuss der Initiative „Gemeinsam stark für Kinder“ in sechs steirischen Pilotgemeinden. Im Jahr 2019 sind noch die fünf Gemeinden Feldbach, Gratwein-Straßengel, Judenburg, Leibnitz und Weiz voller Engagement vertreten.
  • Mit der Projektleitung und Gesamtkoordination ist das Referat Familie, Erwachsenenbildung und Frauen der Fachabteilung Gesellschaft beauftragt.
  • Die Laufzeit erstreckt sich über den Zeitraum April 2018 bis Dezember 2020.
    Für die Umsetzung in Leibnitz zuständig: Tanja Schenner, MA (Sozialpädagogin)
  • Allgemeines finden Sie weiters auch auf der Landesseite: Gemeinsam stark für Kinder

Die Vision von Gemeinsam stark für Kinder ist, dass es allen Kindern und Jugendlichen, trotz unterschiedlicher Startbedingungen möglich sein soll, gut und ihren Fähigkeiten entsprechend heranwachsen sowie an der Gesellschaft teilnehmen zu können.                                                                                                                                 Hierfür ist der nachhaltige Auf- und Ausbau kommunaler Präventionsketten maßgebend.

Aber was ist eine „Präventionskette“ und was soll dadurch besser gelingen? 
  • Das Wort steht für eine neue Form der Zusammenarbeit in einer Stadt/einem Ort/einem Landkreis – und betrifft das gemeinsame Tun von Ämtern, Einrichtungen, Vereinen, für Kinder – Jugendliche und ihre Familien.
  • zum Beispiel: Kindergärten, Schulen, Familienzentren, Beratungsstellen, Jugendzentrum, Sport- und Freizeitvereine aber auch schon bestehende Netzwerke (Frühe Hilfen, Flexible Hilfen u.v.m.) – alle sind gemeinsam für das Wohl der Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien zuständig
  • Nun gibt es bereits viele Angebote für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, aber nicht alle kennen die Angebote oder wissen auch nicht, wo sie diese finden können.
  • Eine Präventionskette soll zeigen, welche Angebote in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales, Freizeit, in der Stadt vorhanden sind und an wen ich mich bei Fragen wenden kann

Mit kommunalen Präventionsketten soll somit ein Handlungskonzept zur Prävention (vorbeugende Maßnahmen) enstehen, welches sich kontinuierlich über die gesamten Phasen von Kindheit sowie Jugend erstreckt. Am Ende soll ein umfassendes tragfähiges Netz für alle Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern in der Gemeinde geschaffen werden.

Zielgruppen
Die direkte Zielgruppe sind Personen, die in ihrem Berufsfeld mit Kindern, Jugendlichen, Familien arbeiten und das entlang der Bildungsbiographien (von der Schwangerschaft bis zum Berufseinstieg) von Kindern und Jugendlichen. Das sind z.B.: GynäkologInnen, Hebammen, Vereine zur Unterstützung in der Zeit des Familie-Werdens, Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, Verwaltungseinheiten usw.
Schwangere, Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind die indirekte Zielgruppe.

Die Initiative wird vom Land Steiermark, Fachabteilung 6, unterstützt.

        

 

Zuständige Abteilung in der Stadtgemeinde Leibnitz:
STABSTELLE STADTENTWICKLUNG & PROJEKTMANAGEMENT 

DP Ing. Astrid Holler (Leitung), Tanja Schenner MA

Für Fragen & Anregungen zur Initiative „Gemeinsam stark für Kinder“  stehe ich (Tanja Schenner) Ihnen gerne zur Verfügung:

Kontakt: tanja.schenner@leibnitz.at, Tel. 03452/82423-165