Klimabündnisgemeinde Stadtgemeinde Leibnitz

Klimabündnisgemeinde Stadtgemeinde Leibnitz

Auszeichnung für Initiativen zur Europäischen Mobilitätswoche 2017

Das Klimabündnis ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk in Europa. Gemeinden, Schulen und Betriebe bilden eine Partnerschaft mit indigenen Organisationen im Amazonas.

Das Klimabündnis wurde 1990 in Frankfurt am Main zwischen VertreterInnen aus zwölf Kommunen (aus Ö, D & CH), Delegierten von sechs indigenen Organisationen sowie VertretreterInnen 15 weiterer Organisationen (Unis, NGOs, etc.) gegründet. Mittlerweile ist das Klimabündnis in 18 Ländern Europas aktiv.Über 950 Klimabündnis-Gemeinden sind im Klimaschutz aktiv.

Die Ziele der Klimabündnis-Gemeinden, -Betriebe & -Bildungseinrichtungen:

  • Verringerung klimaschädlicher Emissionen
  • Schutz des Regenwaldes

 

Auszeichnungsgala 25 Jahre Klimabündnisgemeinde Leibnitz, 2018

Die Stadtgemeinde Leibnitz ist seit nunmehr 25 Jahren Klimabündnisgemeinde, wurde 2018 dafür ausgezeichnet und hat in diesen Jahren eine Vielzahl an Projekten zum Klimaschutz umgesetzt.

Hier ein kleiner Auszug:

  • Klima.Bewusst.Einkaufen
  • Repair Cafe in der KOMPETENZ
  • Re-Use- Shop Leibnitz im Ressourcenpark
  • Ressourcenpark
  • Energie.Dialog.Reihe
  • Kostenlose Energieberatung
  • Klimaversum_Ausstellung: Interaktive Ausstellung >> Weitere Infos zu Klimaversum
  • Fotovoltaikanlagen
  • Sanierungsmaßnahmen
  • Teilnahme an Europäischer Mobilitätswoche
  • Aktion Saubere Steiermark
  • Kindermusical „Rettet Mutter Erde“
  • Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“
  • uvm.

 

Nicht zuletzt wird seit 2 Jahren intensiv an einer ressourcenschonenden Entwicklung der Stadt in den Bereichen Mobilität, Grünraum, Bauen und Infrastruktur im Rahmen der „Smart City Leibnitz“ gearbeitet.

Zuständige Abteilungen in der Stadtgemeinde Leibnitz

Technik und Verkehr

DI Heinz Klampfl (Leitung), Walter Walch

Baurecht und Umwelt, Bauverwaltung

Hr. Michael Paulitsch (Leitung), Tina Muchitsch

Stabstelle Stadtentwicklung & Projektmanagement

DP Ing. Astrid Holler (Leitung), Mag. Dr. Marion Reinhofer-Gubisch