Leibnitz ist Klimawandelanpassungsgemeinde

Leibnitz ist Klimawandelanpassungsgemeinde

Information_KWA

Steirische Gemeinden machen sich stark

Die Energie Agentur Steiermark hat gemeinsam mit der Klimaschutzkoordinatorin Frau Maga. Andrea Gössinger-Wieser von der Abteilung 15 des Landes Steiermark das Projekt „Klimawandelanpassung in steirischen Gemeinden“ gestartet. Ziel dabei ist es, Gemeinden zu unterstützen, erste Schritte rund um dieses Thema in Gemeinden zu setzen. Im Rahmen dieses, von der Landesabteilung finanzierten Projektes, wurden im Vorfeld 10 steirische Gemeinden ausgewählt, welche für dieses Projekt in die engere Auswahl kommen – darunter ist auch die Stadtgemeinde Leibnitz.

Projektablauf:

Im Zuge von mehreren moderierten Workshops mit politischen VertreterInnen und MitarbeiterInnen aus relevanten Verwaltungsbereichen der Stadtgemeinde Leibnitz, sollen prioritäre Handlungsfelder identifiziert werden und mögliche Maßnahmen aufgezeigt werden. Weiter werden Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten der Gemeinde beratend zur Seite gestellt. Als Ergebnis erhält die Gemeinde, einen „Aktionsplan“ in welchem, Lösungsansätze und Lösungswege priorisiert und verankert werden.

Folgende Schritte sind dazu vorgesehen:

 

  • Workshops: mit dem Gemeinderäten (Oktober 2019) und mit Stakeholdern und Multiplikatoren
  • Risikoanalyse (Naturgefahrencheck)
    Diese wird von Seiten des Landes Steiermark (Abteilung 15) gemacht, zielgerichtet für die Stadtgemeinde Leibnitz
  • Erarbeitung eines regionalen Anpassungs- und Aktionsplanes (Frühjahr 2020)
    Der Aktionsplan ist die Verschriftlichung des gesamten Prozesses und stellt eine Roadmap für die Gemeinde in Zusammenhang mit Klimawandelanpassungsmaßnahmen dar. Er ist als lebendiges Dokument zu verstehen, welches laufend ergänzt werden kann. Dargestellt sind darin u.a. die definierten Umsetzungsmaßnahmen inkl. Fördermöglichkeiten, Kontaktpersonen und Zeitpläne. Er soll eine Dokumentation des Prozesses, ein Leitfaden, eine Orientierungshilfe und die Basis für ein Monitoring für die Gemeinde sein.
  • Öffentliche Veranstaltung
    Der Aktionsplan soll im Zuge einer öffentlichen Veranstaltung an die Gemeinde übergeben werden und vom Gemeinderat beschlossen werden.

 

Bei Fragen wenden sie sich an..

Stabstelle Stadtentwicklung & Projektmanagement

DP Ing. Astrid Holler,

Dr. Mag. Marion Reinhofer-Gubisch

Tags: