Interkommunaler Öffentlicher Verkehr_Konzept „Regionsbus Leibnitz“

Interkommunaler Öffentlicher Verkehr_Konzept „Regionsbus Leibnitz“

Mit dem Projekt „Regionsbus Leibnitz“ wurde ein Konzept zur Umsetzung einer nachhaltigen, interkommunalen Mobilität, für die Stadt Leibnitz und die angrenzenden Gemeinden erstellt.

Der Zentralraum Leibnitz ist ein Bahn- und Busknotenpunkt, verfügt jedoch über kein ausreichendes Angebot an städtischem öffentlichen Verkehr. Auch die Erreichbarkeit zwischen der Innenstadt von Leibnitz und den angrenzenden Gemeinden ist zurzeit nicht ausreichend, was zu einer Schwächung der Stadtentwicklung führt. Da auch in den kommenden Jahren eine Zunahme der Wohnbevölkerung prognostiziert wird, soll schon frühzeitig der daraus entstehenden Mobilitätsnachfrage entsprochen werden.

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines nachhaltigen Konzeptes zur Stärkung der zentralörtlichen Standortqualitäten der Stadtregion Leibnitz bzw. des Zentralraums Leibnitz. Ein interkommunaler Regionsbus soll einerseits eine bedarfsgerechte Anbindung von Umlandgemeinden an das Stadtzentrum bieten und gleichzeitig die Abhängigkeit vom eigenen Pkw reduzieren.

Die Untersuchung erstreckt sich über das Gemeindegebiet der vier Partnergemeinden des Zentral-raums Leibnitz mit der Stadt Leibnitz und den Gemeinden Gralla, Tillmitsch und Wagna. Diese örtliche Abgrenzung ist für das Planungsgebiet gültig. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich über diese enge Abgrenzung hinaus auf den gesamten Einzugsbereich des Zentralraums, da der Regionsbus auch für Personen mit Wohnsitz außerhalb des unmittelbaren Planungsgebietes interessant ist. Dies zeigt sich auch in der Befragung zum Mobilitätsverhalten.

Die Untersuchung bezieht sich auf die Erstellung eines Grobkonzepts und einer Machbarkeitsstudie für die Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs im definierten Planungsgebiet durch die Installierung eines interkommunalen Regionsbusses, der die vier Partnergemeinden untereinander verbindet und die Anbindung an die S-Bahn-Knoten Leibnitz-Bahnhof und Kaindorf sicherstellt. Eine wichtige Aufgabe des Regionsbusses ist die gegenseitige Anbindung der Partnergemeinden im Binnenverkehr des Zentralraums.

Mit der Erstellung eines interkommunalen Mobilitätskonzeptes und der gemeinschaftlichen Infrastrukturplanung wird eine Basis für vertiefende Kooperationen der Gemeinden geschaffen.

Dieses Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Projektpartner/Auftragnehmer:

PLANUM Fallast Tischler & Partner GmbH
www.planum.eu

Bericht: Regionsbus Leibnitz – Interkommunaler Oeffentlicher Verkehr

 

Zuständige Abteilungen in der Stadtgemeinde Leibnitz:

Technik und Verkehr:

Hr. DI Heinz Klampfl

Walter Walch